Am zweiten Tag ging es zum Baumklettern in den Wald. Dort erklommen die Schüler in Viererteams jeweils eine vierzig Meter hohe Fichte. Für manche war das ein recht abenteuerliches Unternehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gegenseitige Hilfe und Rücksichtnahme waren am nächsten Tag besonders gefragt. Die Schüler sollten einen Niederseilparcours in Gruppen überqueren, ohne dass dabei ein Gruppenmitglied den Boden berührte.

 

Am letzten Tag wartete die schwierigste Herausforderung. Bei Hettingen wurden die Schüler von einem Auto ausgesetzt, um dann, in zwei Gruppen aufgeteilt, mit Kompass und Karte, den Weg zur Herberge zurück zu finden. Abends um 21 Uhr kam die letzte Gruppe müde, aber zufrieden an.

 

Samstag, 31.10.20 | 00:00
Herbstferien
Mittwoch, 23.12.20 | 00:00
Weihnachtsferien


 

 

  IMPRESSUM