Wegen Corona keine mehrtägige Klassenfahrt am Beginn der vierten Klasse geplant? Wie schade! Doch unsere Lehrerin, Karin Irion, hatte eine tolle Idee. Vom 4.-6. Oktober zogen die Viertklässler ins nahe gelegene Jungscharhüttle, um dort bis zum Abend zu bleiben.

Gleich am ersten Morgen marschierten die Kinder von der Schule aus ins nahe gelegene Hüttle und begannen den Tag gemeinsam mit einer Andacht. Anschließend packte jeder seine mitgebrachten Gesellschaftsspiele aus. Als es wärmer wurde, lockten die Turn- und Spielgeräte ins Freie: Tischkicker, Schaukel, Kletterturm und Trampolin. Am Nachmittag stand ein Geländespiel auf dem Plan: Anis Schwarzwaldgeheimnis galt es zu lösen, ein spannendes Rätselspiel, das von der Stadtverwaltung in Calw zur Verfügung gestellt wurde. Nach der Stärkung mit leckerem Kuchen ging´s schon bald wieder nach Hause. Auch am Dienstag gab es zunächst Spiele drinnen und draußen. Um die Mittagszeit ging es los zu einer tollen Wanderung durch das Rötelbachtal. Zum Abschluss wurde am Hüttle noch Leckeres gegrillt. Schließlich hatten alle nach dieser Tour einen Bärenhunger! Am Mittwochmorgen stand wieder ein buntes Spieleprogramm auf dem Plan. Zur Mittagszeit, nach der Abschlussgeschichte, gingen alle müde und zufrieden heim. Wie schön wäre es, wenn Schule immer im Jungscharhüttle stattfinden könnte!