Bildung ist mehr als Wissen!

Die Wissensvermittlung ist und bleibt zweifellos eine der zentralen Aufgaben jeder Schule. Aber es tritt immer deutlicher in unser Bewusstsein, dass Bildung mehr ist als eine Ansammlung von Wissen, Fakten und Know-how. Ob ein Leben in all seinen Bezügen gelingt oder nicht, hängt nur sehr begrenzt vom Wissen eines Menschen ab.

Viel wesentlicher noch als Wissen ist Gewissheit. Die Gewissheit über sich selbst, das Woher und Wohin des eigenen Lebens und den Sinn dieses Lebens. Ohne eine Gewissheit über die fundamentalen Fragen unserer Existenz bleibt Wissen halt- und „sinn-los“.

Als christliche Schule sind wir dem biblischen Menschenbild und Wertekanon verpflichtet. Deshalb möchten wir den Kindern auf der Grundlage der bedingungslosen Zusage Gottes in Jesus Christus ein positives Selbstwertgefühl vermitteln. Denn ohne Selbstwertgefühl wird ein Mensch aggressiv oder depressiv. Er schlägt dann entweder um sich oder in sich.

Bildung heißt deshalb für uns in erster Linie, dass wir Kinder und junge Menschen so stärken, dass sie Vertrauen in sich selber, in ihre Umwelt und in Jesus Christus gewinnen. Unsere Schülerinnen und Schüler sollen sich als geliebte, geschätzte und wertgeachtete Persönlichkeiten begreifen, verstehen und auch gegenseitig als solche respektieren und annehmen.

Zu den christlichen Werten gehört neben Offenheit, Ehrlichkeit, Verlässlichkeit, Treue und Bescheidenheit auch die Rücksichtnahme auf Schwächere. Jedes Kind soll sich unabhängig von seiner Leistungsfähigkeit, Schnelligkeit und Begabung als wertgeschätzt und wahrgenommen begreifen.

Das jeweilige Profil zu den Schulzweigen Grundschule, Werkrealschule und Realschule finden Sie unter den Schularten.

Beispiele, wie die Kinder ihre Schule erleben

Vom Umgang mit der Bibel

"In der dritten Klasse haben wir gelernt mit der Bibel umzugehen; z.B. lernten wir, dass vorne das Alte Testament ist und hinten das Neue Testament steht.
Dann übten wir Verse und Kapitel zu suchen. Wir haben eine kleine Bibelbibliothek auf Papier gemacht, auf der alle Bücher der Bibel darauf stehen. Und dann lasen wir noch verschiedene Bücher in der Bibel, z.B. das Buch Ruth und Jona.
Wenn wir jetzt Geschichten aus der Bibel hören, können wir sie selber in der Bibel nachlesen."

Projekttage

"Nach den Pfingstferien hatten wir Projekttage über China. Es war sehr schön, die Bilder über China und all die Kinder zu sehen. Bei den Bildern hat uns vieles gefallen, am meisten die Chinesische Mauer.
Wir haben auch etwas über das Chinesische Leben gelernt. Uns tat der schwerhörige Junge am meisten leid. Wir haben auch chinesisch schreiben und zählen gelernt und auch, wie chinesische Kinder in der Schule strecken.
Einmal kochten wir chinesisch und haben mit Stäbchen gegessen. Es hat gut geschmeckt, aber anders als im China-Restaurant."

Hausaufgabenbetreuung

"Meine Schwester hat montags in der 6.Stunde Unterricht
und ich hab schon aus. Ich erledige dann die Hausaufgaben in
der Schule. Wenn ich Fragen habe, kann ich mich an Frau Weil wenden.
Deutsch und Mathe wird gemacht, manchmal auch die Wochenhausaufgaben. Wenn ich nach Hause komme, muss ich keine Hausaufgaben mehr machen oder weniger."

Dienstag, 22.05.18 | 00:00
Pfingstferien
Donnerstag, 26.07.18 | 00:00
Sommerferien
Freitag, 28.09.18 | 17:30 - 19:30 Uhr
Kinderkleidermarkt
Montag, 29.10.18 | 00:00
Herbstferien
Montag, 24.12.18 | 00:00
Weihnachtsferien


      


 

 

  IMPRESSUM